Jahresrückblick 2023 – Vom Mut Neues zu wagen

Letztes Jahr habe ich das erste Mal einen Rückblick auf das vergangene Jahr veröffentlicht. Und dank Judith Peters und ihrem Jahresrückblog 2023 lasse ich auch dieses Jahr wieder Revue passieren.  Ich bin zwar während ihrer Challenge dieses Jahr nicht so aktiv, aber die Energie nehme ich trotzdem mit. 

Ich finde es immer wieder schön, sich den ein oder anderen Moment noch einmal ins Gedächtnis zu rufen. So manches Ereignis ist schon wieder in Vergessenheit geraten. Da hilft so ein Rückblick, sich Erlebnisse und Entwicklungen bewusst zu machen. 

Alle Links und Erwähnungen sind übrigens keine Werbung, sondern Verlinkung aus Überzeugung. 😉 

Was habe ich mir für 2023 vorgenommen? Und wie ist es gelaufen?

  • Nachdem 2022 mein Umsatz so schön gewachsen ist, ist mein Ziel für 2023 eine Verdopplung des Umsatzes
    Das habe ich nicht ganz geschafft, aber ich bin trotzdem mit der Umsatzentwicklung sehr zufrieden. 
  • Den Online-Kurs „Ziele finden – Ziele erreichen für arbeitende Mamas“ überarbeiten und über meine Webseite buchbar machen
    Dieses Ziel ist im Laufe des Jahres in den Hintergrund gerückt. Ich nehme es für 2024 mit auf die Agenda. 
  • Ich möchte wieder mehr Workshops und Vorträge in Präsenz anbieten und das wird mir mit der Kooperation mit Main Glückskind sicher gelingen. 
    Dieses Jahr hatte ich einige Workshops im Angebot. Immer im Blick habe ich dabei, arbeitende Mamas dabei zu unterstützen, dass sie Familie und Beruf entspannt unter einen Hut bekommen.
  • Sportlich gesehen steht folgendes an: Teilnahme an der Frühjahrslaufserie des TVL, beim Koberstädter Waldmarathon und beim 10 Freunde Triathlon
    Und ganz spontan haben sich noch andere Dinge ergeben. Dies kannst du weiter unten nachlesen.
  • Mein Motto für 2023 lautete „Wachstum“. Das persönliche Wachstum und auch das Wachstum in meinem Business ist mir gut gelungen.  

Der Weg raus aus der Bank war im letzten Jahresrückblick übrigens noch kein Thema, denn da liefen noch die Gespräche. Ich konnte darüber also noch gar nicht schreiben, auch wenn es gedanklich ein sehr präsentes Thema war. 

Mein Jahresrückblick 2023

Altes abschließen

Wenn ich jetzt Ende des Jahres so an den Anfang zurück denke, ist die Zeit in der Bank ganz schön weit weg. Aber die ersten drei Monate war ich noch in der Bank tätig. Das fühlt sich heute sehr unwirklich an. 

In den letzten Wochen in der Bank habe ich versucht, so gut es geht alles zu erledigen. Eigentlich war mein Ziel meine Projekt-To-Dos alle abzuschließen, das ist mir leider nicht gelungen. So habe ich die noch offenen Aufgaben schriftlich festgehalten und die Kolleginnen und Kollegen auf den aktuellen Stand gebracht.

Der letzte Tag war dann doch etwas komisch, aber ich habe ihn ganz bewusst erlebt. 

Daniela Koster mit Blumen im Aufzug
Der letzte Tag in der Bank

Neues beginnen

Der Start in die Selbstständigkeit begann mit den Osterferien. Es dauerte also noch ein paar Wochen bis ich realisierte, dass ich keinen Urlaub habe, sondern jetzt meine Zeit selbst einteilen darf. Es gab noch ein paar Momente, in denen ich aus einem Coaching bin und dachte: „So, jetzt aber wieder an den Rechner und weiter für die Bank arbeiten!“ 

Alles in allem fiel mir der Übergang in die Selbstständigkeit aber relativ leicht. Dies lag sicher auch daran, dass die Aufträge über TEAMKontrast weiter liefen und ich von Anfang an, gut zu tun hatte.

Die beste Entscheidung

Ich glaube, meine beste Entscheidung dieses Jahr war es, Teil der wundervollen Erfolgsmanufaktur von Katja Benny zu werden. Auf Empfehlung meiner lieben Kollegin Silke bin ich direkt im April Mitglied geworden und habe es keinen Tag bereut. Diese Community umfasst soviel, hilft mir, dran zu bleiben und das ein oder andere Problem zu überwinden. 

Beine am Pool
In der Pause beim Co-Working kann ich sogar in den Pool springen

Neue Produkte

Die Struktur der Erfolgsmanufaktur und drei Co-Working-Sessions haben auch dazu beigetragen, dass ich zwei neue Freebies entwickelt habe. Es gibt jetzt ein kleines Workbook von mir, wie du gut vorbereitet nach der Elternzeit in den Job zurück kehren kannst. Außerdem habe ich eine Checkliste entwickelt, die dir hilft herauszufinden, ob dein Job noch zu dir passt. 

So sieht das Workbook aus

Mein sportlicher Rückblick

Auch dieses Jahr habe ich den Sport nicht aus den Augen verloren. Ich bin sehr froh, dass es ein fester Bestandteil meines Alltags geworden ist und ein toller Ausgleich. 

Geplant waren ja wieder die Frühlingslaufserie vom TV Langen, der Koberstädter Waldmarathon und der 10 Freunde Triathlon. Relativ spontan kamen noch der Hugenottenlauf und die Staffel vom Frankfurt Marathon dazu. 

Beim Koberstädter Waldmarathon bin ich relativ unvorbereitet beim Halbmarathon gestartet und war sehr zufrieden mit meiner Zeit.

Auch das Schwimmen, vor dem ich diesmal echt Respekt hatte, hat beim Triathlon erstaunlich gut geklappt. An meiner Kraultechnik arbeite ich weiterhin…

Mein Highlight war dann der Zieleinlauf beim Frankfurt Marathon. Nach fast 14 km durch den strömenden Regen war der Moment in der Festhalle dann allerdings viel zu schnell vorbei. 

Ich beim Zieleinlauf beim Koberstädter Waldmarathon. Danke an Julian Richter für das Foto

Meine drei liebsten Blogartikel des Jahres 2023

Mein Jahr 2023 in Zahlen

  • Meinen Fokus habe ich dieses Jahr verstärkt auf LinkedIn (344 Kontakte) gesetzt. Deswegen kamen bei Instagram (335 Instagram-Follower) und Facebook (209 Facebook-Follower) nicht so viele Follower dazu. 
  • 14 Blogartikel veröffentlicht
  • 32 Kundeninnen und Kunden im Job-, Karriere-, Gründer- und Mama-Coaching begleitet
  • 17.000 Meter geschwommen, 95 km Rad gefahren, 304 km gejoggt
  • ca. 20 Bücher gelesen

Was 2023 sonst noch los war

Daniela Koster mit Skihelm
Das Jahr startete direkt mit Urlaub. Wir fahren Ski fahren.
Daniela Koster und Silke Ziegler-Pierce
Das erste Treffen in echt! Seit 2017 kennen Silke und ich uns und wir tauschen uns regelmäßig über unsere Ziele aus. Dieses Jahr haben wir uns das erste Mal getroffen.
Daniela Koster am Bildschirm
Ich habe dieses Jahr bei Germanys next Speaker Star teilgenommen. Leider bin ich nach der Vorrunde nicht weiter gekommen.
Lüneburger Heide
Der nächste Urlaub! In den Osterferien waren wir in der Lüneburger Heide. Dort war ich letztes Jahr zur Fortbildung und ich wollte unbedingt meiner Familie die Gegend zeigen.
Daniela Koster am Gartentisch
Ein Vorteil der Selbstständigkeit - arbeiten, wo ich will - hier auf unserer Terrasse
Saalbach-Hinterglemm
Den Sommerurlaub verbringen wir in Saalbach-Hinterglemm in einem ganz tollen Ferienhaus am Berg mit tollem Ausblick.
Kaminofen
Wir haben unser Wohnzimmer renoviert. Es war doch recht langwierig, aber das Highlight ist unser Ofen. Schon lange haben wir davon geträumt und dieses Jahr konnten wir es realisieren.

Meine Ziele für 2024

  • Ich möchte wieder mehr Blogartikel schreiben. 2024 werde ich den 100. Artikel veröffentlichen. 
  • Das Karriere-Navigator Coaching ist etwas in den Hintergrund getreten. Das darf sich 2024 ändern und ich werde mindestens drei Coachings dieser Art durchführen.
  • Durch den Fokus auf das Coaching-Business ist meine Tätigkeit als Ringana-Partnerin nicht so präsent gewesen. Nächstes Jahr möchte ich erste Teampartnerinnen gewinnen. 
  • Mein Umsatz und auch meine Kundenzahl soll in 2024 weiter wachsen. 
  • Sportlich ist wieder der 10 Freunde Triathlon geplant und auch am Koberstädter Waldmarathon werde ich sicher teilnehmen. Meine Kraultechnik steht beim Schwimmen weiter im Fokus. 
  • Mein Motto für 2024 lautet „Sichtbarkeit“. Ich möchte mich mehr als Expertin für arbeitende Mamas zeigen und auch als solche wahrgenommen werden. 

2 Kommentare

  1. Hallo Daniela,

    alles Gute für deine weitere Selbstständigkeit und das Bloggen 🙂

    Alles Liebe und God Jul
    Verena

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert