Integriere Bewegung in Deinen Alltag

Du möchtest Dich mehr bewegen, hast aber keine Zeit dazu? Dann habe ich hier 7 Ideen für Dich, wie Du Bewegung ganz leicht in den Alltag mit Kind(ern) integrieren kannst.

Nun bin ich kein Sportcoach oder Personal Trainer oder so und ehrlich gesagt, habe ich Sport in der Schule gehasst. Aber irgendwie habe ich es geschafft, Sport in meinen Alltag zu integrieren. Ich fing an Sport zu machen als ich meinen Mann kennenlernte. Er bewegte sich viel und gern und da habe ich einfach mitgemacht. Wir haben Radtouren gemacht und haben uns im Fitness-Studio angemeldet. Ich glaube das war der Start für regelmäßige Bewegung, denn ich merkte, dass mir Sport Spaß macht und mir gut tut.

Und als dann die Kinder kamen, war es auch ein guter Ausgleich. Ich nutze das noch immer, um Zeit für mich zu haben, den Kopf frei zu bekommen oder einfach mal alleine zu sein.

1. Spaziergang mit dem Kinderwagen

Als meine Kinder noch klein waren, war ich täglich mit dem Kinderwagen unterwegs, irgendwie musste man den Tag ja verbringen 😉 Wenn Du keine Lust hast, den Kinderwagen allein durch die Gegend zu schieben, dann verabrede Dich zu einem Spaziergang mit einer Freundin. Hier kann Dich auch gut eine Freundin ohne Kind begleiten. Das Kind schläft idealerweise im Kinderwagen oder guckt sich im Buggy die Gegend an und ihr könnt in Ruhe quatschen.

2. Nutze kinderfreie Zeiten

Wenn das Kind dann größer wird, in die Krippe geht und Du wieder arbeiten gehst, wird das mit dem Sport schon schwieriger. Mir ist das am Anfang schwer gefallen nach der Arbeit noch zum Sport zu gehen und das Kind dann beim Papa zu lassen. Da hat mir mein freier Tag geholfen. Ich bin einfach am Vormittag zum Sport. Ja, Haushalt hätte ich in der Zeit auch machen können, aber ich habe mir die Zeit genommen und war zumindest einmal in der Woche im Fitness-Studio. Die Kinder waren in der Zeit in der Krippe bzw. im Kindergarten.

3. Fitness-Studio mit Kinderbetreuung

Du kannst Dir auch ein Fitness-Studio mit Kinderbetreuung suchen. Auch wenn das vielleicht etwas teurer ist, kann sich das lohnen.

4. Fahre mit den Kindern Fahrrad

Mache regelmäßig Radtouren mit Deinem Kind. Am Anfang sitz das Kind im Fahrradanhänger oder fährt auf dem Fahrradsitz mit. Später fährt es dann selbst. Das werden am Anfang sicher eher kleinere Touren sein, aber die Kinder werden größer und für sie wird Bewegung zur Selbstverständlichkeit.

5. Nimm die Kinder mit zum Joggen

Auch dies geht mit einem entsprechenden Buggy, wenn die Kinder klein sind. Sind sie dann größer, können sie Dich mit dem Rad begleiten. Da müssen natürlich Strecke und Tempo passen 😉

6. Täglich 10.000 Schritte

Ja, ich weiß, die Idee ist nicht unbedingt neu. Trotzdem möchte ich, dass Du mal darauf achtest, wie viel Schritte Du täglich machst. Versuche, täglich 10.000 Schritte zu gehen. Lass dafür öfter das Auto stehen und gehe zu Fuß. 

7. Nutze den Weg zur Arbeit

Auch auf dem Weg zur Arbeit kannst Du schon Bewegung integrieren. Ich fahre mit der Bahn ins Büro und nutze schon seit langem keine Rolltreppe mehr. Es geht schneller die Treppe zu nehmen und Du bewegst Dich. Wenn Du mit dem Auto fährst, kannst Du zum Beispiel etwas weiter weg parken und den Rest der Strecke laufen. Auch in der Mittagspause kannst Du einen kleinen Spaziergang machen.

Ich hoffe, meine Tipps helfen Dir, Dich mehr zu bewegen. Dadurch kannst Du Stress abbauen und wirst zufriedener.

Hast Du auch noch einen guten Tipp? Dann ergänze ihn gern in den Kommentaren.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.