Diese 5 Apps und Methoden erleichtern dir den Familienalltag

Wir Mamas haben immer viel im Kopf – Termine und Dinge, die erledigt werden müssen. Zwischendurch denken wir noch darüber nach, was wir zum Mittag- oder Abendessen auf den Tisch bringen. Da kann man sich schon mal verzetteln oder es geht etwas vergessen.
Mein Mann und ich nutzen ein paar Apps und Methoden, die uns die Organisation des Familienalltags erleichtern und diese möchte ich dir in diesem Artikel vorstellen.

Online Familienkalender – alle Termine auf einen Blick

Gerade als ich nach der Elternzeit wieder angefangen habe zu arbeiten, mussten mein Mann und ich uns neu organisieren. Bis dahin war eigentlich klar, ich bin zu Hause und kümmere mich um unsere Tochter. Aber plötzlich hatte ich auch wieder mehr Termine, musste manchmal länger arbeiten oder war nach der Arbeit noch verabredet. Am Anfang gab es da den einen oder anderen Terminkonflikt, wenn mein Mann und ich gleichzeitig Termine hatten. Seitdem nutzen wir einen Online-Kalender, in den wir beide unsere Termine eintragen. So sehen wir bevor wir einen Termin planen, ob der andere schon etwas vorhat.

Notizen App z. B. zur Sammlung von Geschenkideen

Gerade war Weihnachten und bei uns stehen im Februar noch Geburtstage an (mein Mann und beide Kinder haben Geburtstag). Da kann man schon mal den Überblick mit den Geschenkideen verlieren. Dafür nutzen mein Mann und ich eine Notizen App. Nichts kompliziertes, einfach eine App, in der man unterschiedliche Listen erstellen kann. Geschenkideen, Ausflugstipps, Ideen, wie wir die Geburtstage feiern können werden dort gesammelt. So hat jeder Zugriff auf die Liste, auch wenn wir unterwegs sind und es fliegen keine losen Zettel rum, die die Kinder dann vielleicht lesen 😉

App zum Verkauf von Kinderkleidung

Die Kinder wachsen viel zu schnell aus den Anziehsachen heraus und das meiste ist definitiv zu schade für die Altkleidersammlung. Da wir im Freundes- und Bekanntenkreis wenige Kinder haben, an die wir die Sachen weitergeben können, verkaufe ich gut erhaltene Kleidung über die App vinted (früher war das Mamikreisel). Das funktioniert richtig gut und geht schnell. Du machst ein oder mehrere Fotos des Kleidungsstücks, machst ein paar Angaben (Größe, Zustand etc.) und schon ist das Teil online. Okay, wenn jemand etwas bei dir gekauft hast, musst du es noch verschicken, das heißt, du musst noch den Gang auf die Post einplanen. Aber gerade in den letzten zwei Jahren, wo keine Flohmärkte und Basare stattgefunden haben, habe ich darüber sehr gut verkauft. Wenn ein Kleidungsstück meinen Kindern zu klein ist, stelle ich die Sachen immer direkt zum Verkauf ein und lagere sie separat auf dem Dachboden. So quellen die Kleiderschränke nicht über, ich muss nicht lange Zeit einplanen um mich um die zu klein gewordenen Sachen zu kümmern und ich habe sie griffbereit, wenn sie gekauft wurden.

Wir nutzen aber nicht nur Apps zur Organisation, sondern greifen auch auf „richtige“ Dinge zurück.

Whiteboard in der Küche

Bei uns in der Küche hängt ein kleines Whiteboard. Dort schreiben wir wichtige to dos darauf (z. B. wenn die Kinder an einem Tag etwas Außergewöhnliches mit in die Schule nehmen müssen). Auf dem Whiteboard stehen auch die Termine für Klassenarbeiten und die Termine der diversen Sporttrainings der Kinder. Wegen Corona wurden die Trainingszeiten ständig verschoben und irgendwann wusste keiner mehr, welcher Termin jetzt der richtige ist. Außerdem sammeln wir Ideen, was wir kochen können. Dort hängt auch unser Einkaufszettel. So haben wir diesen auch immer griffbereit. Wir schreiben immer direkt auf, was eingekauft werden muss, wenn etwas leer ist oder wenn wir das Essen planen. So muss nicht vor dem Einkauf lange überlegt werden, was wir brauchen. Wir schnappen uns den Zettel und schon kann es losgehen

Schöner Block

Um mich tagsüber an meine wichtigen Dinge zu erinnern und den Tag zu planen, schreibe ich mir oft morgens eine to do Liste. Dafür nutze ich einen schönen Block. Ich finde es super, wenn ich eine Sache erledigt habe und sie abhaken kann.

Welche Apps oder Methoden erleichtern dir den Alltag? Hinterlasse gerne einen Kommentar

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für die tollen Tipps liebe Daniela.
    Da kann ich auch noch eine App empfehlen: Our Groceries. Diese App haben wir Eltern auf dem Handy und sind mit einem gemeinsamen Konto verbunden. Man kann sich die vorgegebenen Geschäfte und Kategorien selbst anpassen. Da haben wir die Kategorien Rewe und Drogerie. Rewe haben wir nach Abteilungen eingeteilt. Z.B. landen Gurken automatisch in der Kategorie 1. Obst und Gemüse und stehen damit ganz oben auf der Liste. Vermeidet das Kreuz und Quer rennen im Laden. Wenn jemand von uns einkauft, werden die Sachen durch antippen in der Liste in Echtzeit gestrichen. Wir kaufen nichts doppelt und ich sehe zuhause, wo mein Mann sich gerade im Laden befindet. So kann ich noch schnell was in „Haushalt“ legen, ohne ihn zu ärgern

    1. Vielen Dank für diesen Tipp, Sabine. Diese App kannte ich noch nicht, hört sich praktisch an und werden wir testen 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.