Interview mit Silke Ziegler-Pierce

Dies ist das vierte Interview einer Reihe, für die ich arbeitende Mamas interviewt habe. Ich möchte Dir damit verschiedene Lebens- und Arbeitsmodelle zeigen und Dir Mut machen, dass Du Deinen eigenen Weg für Dich findest. Die Interviews erscheinen immer Ende des Monats. Wenn Du keins verpassen möchtest, abonniere hier meinen Newsletter.

Heute spreche ich mit Silke Ziegler-Pierce. Sie ist 50 Jahre alt und verheiratet. Ihr 14jähriger Sohn wohnt noch zu Hause, während ihre Tochter (19) schon auswärts studiert. Silke verantwortet in Teilzeit die PR/Öffentlichkeitsarbeit eines Bildungszentrums für Erwachsene. Nebenberuflich unterstützt sie als Balance Coach beruflich und familiär hoch engagierte Frauen bei der Burnoutprävention bzw. -bewältigung (www.silkezieglerpierce.de). 

Silke, Du hast die Arbeitszeit in Deiner Festanstellung reduziert. Was hat Dich dazu bewogen?

Nach meinem zweiten Burnout innerhalb von 5 Jahren habe ich vieles in meinem Leben geändert. Dazu gehörte auch, mein Arbeitspensum rigoros zu verringern, indem ich meine Verfügbarkeit im Büro einschränkte. Zuerst arbeitete ich 30 Stunden, verteilt über 4 Tage. Bald darauf reduzierte ich weiter auf 24 Stunden, so dass ich jetzt nur noch 3 Tage pro Woche ins Büro gehe. Denn ich habe mich auch beruflich neu ausgerichtet: Ich qualifizierte mich zum systemischen Coach. Aufgrund meiner eigenen Geschichte ist es mir ein Herzensanliegen, andere beruflich und familiär hoch engagierte Frauen vor ähnlich schmerzlichen Erfahrungen zu bewahren.

Der Weg in den Burnout ist ja ein schleichender Prozess. Ab einem bestimmten Punkt wird die drohende Gefahr zwar ziemlich offensichtlich, doch die meisten Betroffenen wollen sie nicht wahrhaben. Und weil ich das nur zu gut kenne, motiviere und unterstütze ich nun Frauen dabei, rechtzeitig zu handeln, bevor ihnen ihr Körper die rote Karte zeigt. Inzwischen habe ich schon meine ersten Klientinnen erfolgreich gecoacht und mein Ziel ist es, bald in Vollzeit selbständig zu sein.

Was würdest Du sagen sind die Vor- und Nachteile an Deinem Modell?

Ein großer Vorteil an meiner verkürzten Arbeitszeit ist, dass ich nun (inkl. Wochenende) an 4 Tagen pro Woche selbst über meine Zeit bestimmen kann. Das ist ein großer Gewinn an Freiheit und Lebensqualität für mich. Die höhere zeitliche Flexibilität und meine größere Gelassenheit im Alltag kommen natürlich auch meiner Familie zugute. Der andere große Vorteil ist, dass ich die Zeit hatte, mich intensiv weiterzubilden und mir meine Selbständigkeit als online-Coach in Ruhe nebenberuflich aufbauen kann.

Vor allem jedoch dreht sich seit der Teilzeitregelung mein Leben nicht mehr nur um meinen Job. Stattdessen habe ich nun ebenso Raum und Zeit für Dinge, die mir persönlich wichtig sind und die vorher leider oft zu kurz kamen. Das möchte ich auch meinen Kundinnen vermitteln: Wie wichtig es ist, im Alltag nicht nur angestrengt zu funktionieren, sondern auch auf die Erfüllung der eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu achten.

Ein Nachteil ist das reduzierte Gehalt. Außerdem sind nicht unbedingt alle KollegInnen über meine eingeschränkte Verfügbarkeit erfreut. Doch mittlerweile haben sich die meisten daran gewöhnt.

Welche Tipps möchtest Du an andere arbeitende Mamas weitergeben?

Wir haben alle mal schwierige Phasen oder Tage, wo sich alles zu überschlagen scheint. Doch wenn Du das Gefühl hast, in Deinem eigenen Leben kaum noch vorzukommen, weil Du immer so beschäftigt bist, ist es höchste Zeit, einmal genauer hinzuschauen. Ist das wirklich, was DU willst? Was, wenn es für den Rest Deines Leben so weiterginge? Was hättest Du gern anders? Was würdest Du viel lieber tun?

Manchmal bringen anstregende Zeiten mit sich, dass Du abends gar nicht mehr zur Ruhe kommst. Damit Du Deinen Gedankenstrom stoppen kannst, habe ich das kostenfreie „Entspannter einschlafen“-Set entwickelt. Hier findest Du weitere Informationen. 

Mach Dir bewusst, dass Deine Lebenszeit begrenzt ist. Und dann überlege mal, wie Du besser mit Deiner Zeit und Energie umgehen könntest. Denn es geht immer auch anders und schon kleine Veränderungen können einen großen Unterschied machen. Ja, es liegt in Deiner Hand, ob Du DEIN Leben lebst oder nur für andere funktionierst. Doch Du bist dabei nicht auf Dich allein gestellt: Nutze die Erfahrung anderer Frauen! Und wenn Du erst einmal weißt, was Du genau willst, dann findest Du auch Deinen Weg dahin. Ganz nach Danielas Motto: develop yourself!

Vielen Dank, liebe Silke, für das Interview und die Tipps!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.