Muss immer alles perfekt sein?

Warum wollen wir immer alles perfekt aussehen lassen? Der perfekte Urlaub mit lieben Kindern und entspannten Eltern. Aber entspricht das der Realität?

Entspannung am ersten Urlaubstag?

An unserem ersten richtigen Urlaubstag saß ich am See, machte ein Foto und überlegte schon, wie ich daraus einen Facebook-Post machen könnte. Entspannung am ersten Urlaubstag oder so ähnlich. Aber weißt Du was? Das wäre glatt gelogen gewesen. Der Tag war bis dahin alles andere als entspannt gelaufen. Wir waren morgens von Ruhpolding nach Sobec in Slowenien gefahren und irgendwie war der Wurm drin. Die Fahrt verlief noch ganz gut, aber als wir auf dem Campingplatz ankamen, motzten die Kinder nur noch rum.

Alles doof!

Unsere Tochter wollte zum See und zwar sofort. Da zählte auch nicht, dass erst alles aufgebaut werden musste und es gerade angefangen hatte zu regnen. Und unser Sohn war einfach nur dagegen. Kennst Du Uli Stein und die Maus, die das Schild „DAGEGEN“ hochhält? Das war die Haltung unseres Sohnes. Es war einfach alles doof. Er hat gemotzt, wir haben geschimpft und insgesamt war ziemlich blöde Stimmung. Ich bin sicher nicht stolz drauf, was ich ihm alles Unsinniges angedroht habe. Und dass ich mir einen entspannten Urlaub anders vorgestellt habe, brauche ich sicher nicht erwähnen. Meine Laune war jedenfalls am Tiefpunkt und am liebsten hätte ich alles zusammen gepackt und wäre nach Hause gefahren oder allein irgendwohin gegangen. Aber das habe ich nicht gemacht.

Wie ich aus der Situation wieder rausgekommen bin?

An diesem Tag haben wir die Kinder irgendwann ignoriert, weiter aufgebaut und nicht mehr gemeckert. Die Kinder haben sich dann selbst eine Beschäftigung gesucht und haben den Campingplatz erkundet. Diese Zeit habe ich dann genutzt um wieder runter zu kommen und meine überzogenen Erwartungen abzustellen.

Es muss nicht perfekt sein!

Im Urlaub ist eben nicht alles eitel, Freud und Sonnenschein. Auch da sind die Kinder mal schlecht drauf, die Eltern genervt und es darf auch mal gemeckert werden. Warum sollte das im Urlaub auch anders sein als zu Hause? Im Gegenteil im Urlaub kann es am Anfang sogar noch schlimmer sein als zu Hause, denn alle müssen erstmal ankommen und sich an die neue Situation gewöhnen. Schließlich waren wir zu viert im VW Bus unterwegs und da gab es wenige Ausweichmöglichkeiten. Diese Erkenntnis hat mir geholfen, den Urlaub zu genießen. Und wir hatten eine wirklich tolle Zeit in Slowenien. Auch wenn es immer mal Streit gab, die Kinder gemotzt und wir geschimpft haben. Es muss eben nicht perfekt sein und nach einem Streit kann man die schönen Momente doch noch mehr genießen.

Oder wie siehst Du das? Teile Deine Gedanken im Kommentar! 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.