Zeigt 64 Resultat(e)
Daniela Koster im online Meeting

12 von 12 im Oktober 2023

Der 12. Oktober, ein Donnerstag, mit einigen Terminen. Auf mein Schritteziel werde ich heute jedenfalls nicht kommen. Ich sitze die meiste Zeit am Rechner. Aber sieh selbst, wie mein Tag war.  Meine Uhr sagt mir „Guten Morgen!“  Die Schulbrote sind gemacht, jetzt wird meditiert.  Nach meiner Morgenroutine geht es ins Bad. Jetzt bin ich bereit für den Tag. Zeit die Kinder zu wecken.  7:30 Uhr – die Familie ist aus …

Hand hält Handy mit Anzeige "leerer Akku"

Wie kannst du Energieräubern begegnen?

Wir jonglieren zwischen Kindern, Haushalt, Arbeit und versuchen alles unter einen Hut zu bekommen. Dafür brauchen wir viel Energie. Leider gibt es immer wieder Menschen, die uns Energie rauben. Vielleicht ist dir das auch schon aufgefallen: manchmal gehst du aus einem Gespräch und bist voller Motivation und guter Laune. Und dann gibt es Gespräche, da fühlst du dich danach ausgelaugt, genervt und bist schlecht drauf. Dann hast du wohl mit …

Daniela Koster

7 Gründe, warum ich so gerne als Coach arbeite

Es kommt häufig vor, dass ein Coaching-Termin beendet ist und ich denke, „ich liebe meinen Job!“. Hier erfährst du, was genau mir so gut gefällt.  Ich mache das, was mir Spaß macht Schon als Führungskraft in der Bank hat mich begeistert, wenn Menschen den Tätigkeiten nachgehen konnten, die ihren Stärken entsprachen. Herauszufinden, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut können und ihnen zu helfen, den passenden Platz im Unternehmen zu finden, …

Taschenuhr liegt im Sand

Meine 5 besten Zeitmanagementtipps

Die to do-Liste nimmt kein Ende, du fühlst dich ständig unter Druck und Stress. Und richtig freuen kannst du dich auch nicht, wenn du etwas erledigt hast. Für einen besseren Umgang mit den Aufgaben im Alltag, teile ich hier meine fünf besten und liebsten Zeitmanagementtipps mit dir.

Fun Facts über mich

Als Kind wollte ich zuerst Erzieherin und dann Lehrerin werden. Nach dem Abi bin ich in die Bank gegangen, ein Schulpraktikum dort hatte mir gut gefallen.  Ich habe in meinem Leben noch keine Zigarette geraucht, obwohl meine Eltern beide geraucht haben. Wenn ich Hunger habe, bekomme ich schlechte Laune. Als Schülerjob habe ich gerne Inventur in verschiedenen Läden gemacht. So habe ich bei einem Baumarkt mal Schrauben gezählt.  Als Kind wollte …

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier

„Mach jetzt endlich deine Hausaufgaben!“ „Du hast ja schon wieder gekleckert!“ „Immer muss ich…!“ Was war denn mit mir los? Den ganzen Tag schon war ich nur am Meckern. Dabei gab es eigentlich gar keinen Grund. Ich war genervt und unzufrieden. Hauptsächlich genervt von mir, nicht von den Kindern. Denn sie waren gar nicht schuld. Mit ihnen lief es wie sonst auch, nur irgendwie brachte mich alles auf die Palme. …

Mehr Lebensfreude

Es gab eine Zeit, da hatte ich keine Lebensfreude mehr. Ich fand alles nur noch anstrengend, war genervt und einfach erschöpft. Mein Mann sagte damals oft zu mir: „Mach doch mal was für dich. Entspann‘ dich doch mal!“. Ich hatte aber keine Ahnung, was mir helfen könnte und Entspannung auf Befehl funktioniert ja schon mal gar nicht. Also habe ich einige Dinge ausprobiert und versucht, mich daran zu erinnern, was …

Wie ich wurde, was ich bin: Mein Weg zum Coach für Frauen, die nicht nur Mama sein wollen

Als Kind wollte ich Lehrerin werden – anderen etwas beibringen und sie auf ihrem Weg begleiten, das fand ich spannend. Dass ich 30 Jahre später nebenberuflich selbstständig bin, war damals noch so gar nicht abzusehen. Rückblickend betrachtet war dieses „andere auf ihrem Weg begleiten“ schon früh Teil meiner Arbeit. Wie es dann kam, dass ich Coach wurde, kannst du in diesem persönlichen Rückblick lesen.   1983 – Arbeitende Mama als Vorbild …

12 von 12 im Mai

Ich nehme dich mit in meinen Arbeitstag im Homeoffice. Heute stehen viele Termine an, Termine für die Arbeit in der Bank zu unterschiedlichen Themen und ein Job-Coaching.  Nach einer zu kurzen Nacht – ich war gestern Abend wegen einer möglichen Kooperation unterwegs – quäle ich mich etwas später als sonst aus dem Bett. Mein erster Weg führt mich in die Küche um das Frühstück und die Schulbrote vorzubereiten.  Jeden Morgen …